© German Films/ Marcus Höhn
© German Films/ Marcus Höhn
© German Films/ Marcus Höhn

Sara Fazilat

Nach dem Abitur in Bremen besucht Sara die RADA (Royal Academy of Dramatic Art) und Guildhall School of Music and Drama in London. Im Anschluss studiert sie Filmproduktion an der DFFB in Berlin und der Columbia University in New York.
2015 wird ihr Film NICHT ZU FRÜH, NICHT ZU SPÄT (Co-Drehbuchautorin) bei den Filmfestspielen in Cannes uraufgeführt, 2017 wird sie für die BERLINALE TALENTS ausgewählt. Ihr Film REVOLVO, bei dem Francy Fabritz Regie führt und den Sara produziert, gewinnt 2020 diverse Preise und wird von German
Films nach Cannes eingeladen. Im selben Jahr wird der ebenfalls von ihr produzierte Film JIYAN unter anderem beim Max Ophüls
Festival ausgezeichnet, sie wird in den Vorstand von Pro Quote Film gewählt und gründet ihre eigene Produktionsfirma THIRD CULTURE KIDS. NICO ist ihr Abschlussfilm an der DFFB, er wird 2021 beim Filmfestival Max Ophüls uraufgeführt und Sara für die Rolle der NICO als Beste Nachwuchsschauspielerin ausgezeichnet.
Ebenfalls für NICO erhält Sara bei den FIRST STEPS den NO FEAR AWARD als Produzentin, neben vielen weiteren, internationale Auszeichnungen schafft es NICO zudem in die Vorauswahl für den Deutschen Filmpreis 2022.
2022 startet Sara richtig durch: Während NICO nach einem erfolgreichen Festival-Jahr in den Kinos startet, ist sie als Schauspielerin in zahlreichen weiteren Produktionen auf der großen Leinwand zu sehen. So wird sie in Michael Bully Herbigs 1000 ZEILEN eine tragende Rolle übernehmen, ebenso wie in
HOLY SPIDER, dem neuen Film von Cannes-Gewinner Ali Abbasi. Sie ist außerdem eines von „7 Talents to Watch“ bei der FACE TO FACE-Kampagne von German Films. Als Produzentin und Autorin schreibt sie an ihrem Langfilm ARIER (ausgewählt für FIRST STEPS Masterclass) und ihrer Serie UNDERDOGS.

Sara Fazilat ist Schauspielerin, Filmproduzentin und Drehbuchautorin .
Nach dem Abitur in Bremen besuchte Sara die RADA (Royal Academy of Dramatic Art) und Guildhall School of Music and Drama in London. Im Jahr 2012 zog Sara zurück nach Deutschland, um Filmproduktion an der DFFB in Berlin und der Columbia University in New York zu studieren.

2014 nahm sie an dem MAKING WAVES Workshop teil, in dem sie sich mit der Vermarktung und dem Vertrieb von Filmen beschäftigt hat. Ein Jahr später wurde ihr Film NICHT ZU FRÜH, NICHT ZU SPÄT (Co-Drehbuchautorin) bei den Film Festspielen in Cannes uraufgeführt und für den GOLDENEN SPATZ nominiert (2016).

Beim 64. Internationalen Filmfestival San Sebastian war Sara Mitglied der Studenten Jury für die Kategorie internationaler Film. Im Jahr 2017 war sie Stipendiatin der VGF Nachwuchsproduzenten und wurde für den Film NICO (Co-Drehbuchautorin) für die BERLINALE TALENTS ausgewählt.

Das Drehbuch LOUISE, welches Sara zusammen mit River Matzke und Anna Maria Roznowska geschrieben hat, wurde 2018 für das Central European Feature Project ausgewählt. Im selben Jahr erhielt Sara ein Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes und wurde für das VGF International Producers Programm in Cannes ausgewählt. Seit 2018 ist Florian Koerner von Gustorf ihr Mentor.

Der Film REVOLVO, den sie produzierte, gewann 2020 diverse Preise sowie das Prädikat Besonders Wertvoll und wurde von German Films nach Cannes eingeladen. Ihr Film JIYAN gewann beim Max Ophüls Festival 2020, den Preis der Ökumenischen Jury und weitere Preise in Belfort, Neisse und beim Heimatfilmfestival Österreich und Sehsüchte Film Festival.

2020 wurde sie in den Vorstand von Pro Quote Film gewählt. Im selben Jahr gründete Sara ihre eigene Produktionsfirma THIRD CULTURE KIDS.

NICO ist ihr Abschlussfilm an der DFFB, dieser Film wurde 2021 beim Filmfestival Max Ophüls uraufgeführt. Dort erhielt Sara für die Rolle der NICO die Auszeichnung als Beste Nachwuchsschauspielerin im selben Jahr, ebenfalls für NICO, beim First Steps Preis den NO FEAR AWARD als Produzentin. Beim Achtung Berlin Festival erhielt sie die Auszeichnung: Bestes Schauspiel. Beim Neisse FilmFestival erhielt sie die Auszeichnung Best Performance, und beim Braunschweiger International Film Festival erhielt sie den Braunschweiger Filmpreis als Schauspielerin. Außerdem gewann NICO den QueerScope Debütfilm Preis welches jährlich von 21 Filmfestivals in Deutschland und der Schweiz an einen Film vergeben wird. Auch beim 42. Biberacher Filmfestspiele gewann NICO den DebütFilm Preis. Beim FILMZ Festival in Mainz gewann NICO den Langfilm Wettbewerb. In Österreich/Radstadt gewann NICO den Preis der Jugendjury und beim 40th Cambridge Film Festival erhielt NICO den Youth Lab Jury Award und wird im März 2022 beim BFI Flare in London laufen.

NICO hatte seine internationale Premiere beim Shanghai International Film Festival, außerdem lief der Film weltweit auf diversen Festivals z.B. beim Framline Festival, Cambridge, Sydney, Moskau, Oslo, Kopenhagen usw. Der Film kommt 2022 ins Kino und wurde ans Goethe Institut verkauft.

2022 NICO wurde zur Vorauswahl des deutschen Filmpreises nominiert.

Ihr Drehbuch ARIER wurde für die First Steps Masterclass 2021 ausgewählt.

in the press
    • 2022
    • Int. Frauen Film Fest DO+K I Publikumspreis
    • 2021
    • Cambridge Film Festival I Youth Lab Jury Award für NICO
    • 2021
    • QueerScope Award Debut Film Award
    • 2021
    • ACHTUNG BERLIN I New Berlin Film Award: Bestes Schauspiel
    • 2021
    • BRAUNSCHWEIG INTERNATIONAL FILMFESTIVAL I Braunschweiger Filmpreis: Beste Nachwuchsschauspielerin
    • 2021
    • NEISSE-FISCH (Neisse Film Festival) I Beste Darstellerische Leistung
    • 2021
    • MAX OPHÜLS PREIS I Bester Schauspielnachwuchs
    • 2021
    • Biberacher Filmfestspiele I Bester Debütspielfilm
    • 2021
    • FILMZ Festival des deutschen Kinos I Gewinner des Langfilmwettbewerbs
    • 2021
    • Filmfestival Radstadt I Preis der Jugendjury
    • 2021
    • FIRST STEPS I No Fear Award
    • 2017
    • Selected for BERLINALE TALENTS