Warum „Letzte Spur Berlin“ so besonders ist